Allgemein

 

Physiotherapie Birmensdorf:

 

  • Arbeitet eng mit den verweisenden Ärzten zusammen.
  • Alle Therapien fallen selbstverständlich nach Verweisung eines Arztes unter das KVG und werden somit von der Krankenkasse (Grundversicherung) vergütet.
  • NEU gibt es die Möglichkeit auch über die Zusatzversicherung (EMR) abzurechen.


Ziel der Physiotherapie:

 

  • Funktion (Bewegungsfunktion) mittels physikalischer Mittel zu optimieren.
  • Diese Mittel setzen sich aus aktiven und passiven physikalischen Anwendungen zusammen.
  • Aktiv und passiv ist auf die Therapeutin / den Therapeuten und/oder den Patienten / Kunden bezogen.

Therapieformen

 

Manuelle Therapie:

 

  • Mittels passiven und assistiven (unterstützt von der Therapeutin) aktiven Bewegungen die Faktoren beeinflussen, welche die optimale Bewegungsfunktion beeinträchtigen.
  • Diese Therapieform brauchen wir am häufigsten bei Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

 

Triggerpunkttherapie(manuell und Dry Needling):

 

  • Lokale Verhärtungen in Muskeln(Triggerpunkte) werden mittels manuelle Techniken oder Dry Needling(Akupunkturnadeld gelöst. Dies ist Schmerzlinkernd und kann Bewegungseinschränkungen eheben. 

 

 

MTT (medizinische Trainingstherapie):

 

  • Nach Operationen und/oder nach Beschwerden, die einen Kraftausdauerverlust zur Folge haben, besteht in unserer Praxis die Möglichkeit, ein Aufbautraining zu machen.
  • Dieser Aufbau soll Wiederholungen dieser Beschwerden vorbeugen und/oder einen guten Kraftausdaueraufbau nach einer Operation ermöglichen, womit die Gefahr auf Spätschaden verringert werden können.


Bewegungstherapie (Gymnastik):

 

  • Mit gymnastischen Übungen werden die Faktoren beeinflusst, die die optimale Bewegungsfunktion beeinträchtigen.
  • Sehr geeignet als Turnprogramm für zu Hause, dass weitergeführt wird, wenn die Behandlungsserie schon beendet ist.


Lymphdrainage:

 

  • Mit manuellen Handgriffen und Kompressionsbandagen den optimalen Lymphhaushalt (wieder-)herstellen.


Beckenbodentraining:

 

  • Mit Beckenbodengymnastik und anderen Anwendungen die Kontrolle des Beckenbodens (Inkontinenz) verbessern.

 

Massage

  • Alle möglichen therapeutischen Massagen, um das Gewebe in eine optimale Verfassung zu bringen.

Passive Anwendungen

 

Packungen:

 

  • Wärme- und Kältepackungen (Fango, Heublumen, Coldpacks, Eis).

 


Elektrotherapie:

 

  • Niederfrequente und mittelfrequente Stromarten (Ultraschall, Laser).
  • Anwendungen, die den Zustand des Gewebes direkt beeinflussen können.
  • Diese passiven Anwendungen können als Vorbereitung und/oder als Nachbehandlung einer obenerwähnten Therapieform dienen.